Position zu der geplanten Bahnstomleitung von Ottensoos nach Irrenlohe

Elektrifizierung bedeutet:
Entlastet die Umwelt; Voraussetzung für mehr Personen und mehr Güter auf die Schiene
Welche Auswirkungen hat die höhere Schienenauslastung?
Die Lärmbelastung vor allem in der Nacht wird zunehmen. Deshalb sind Schallschutzmaßnahmen notwendig

1. Elektrifizierung von Bahnstrecken ist eine allgemein unterstützte Forderung

 Die Bahn benötigt ein eigenes Bahnstromnetz
 Dazu liegt ein erster Leitungsentwurf der DB mit  200 m breiten Untersuchungsbereichen vor

2. Der vorliegenden Trassenvorschlag zum erforderlichen Bahnstromnetz ist aber kritisch zu
    hinterfragen, da mehrere Details noch ungeklärt sind (Berücksichtigung der Belange von
    Menschen, Natur und Umwelt; Planungsbeginn für Bahnausbau)

3. Alternative Trassenvorschläge: Neue Bahntrassen müssen vorrangig mit bestehenden In-
    frastruktureinrichtungen
(Straßen, Autobahnen,Stromleitungen und Bahnstrecken) ge-
    bündelt werden. Die Suche muss zur umweltverträglichsten Variante führen

    Berücksichtigt werden müssen alle technischen Möglichkeiten;
    Eingriffsfolgenund Ausgleichsmöglichkeiten (erforderlich sind:UVP, saP, Bürgerbeteiligung )
    sowiedie  wirtschaftlichen  Auswirkungen

4. Ein Alternativ-Vorschlag für die geplante Bahnstromtrasse könnte/sollte von den
    betroffenen Gemeinden und dem  Landkreis Amberg- Sulzbach zusammen erarbeitet
    werden und der DB Netz vorgestellt werden

    Jeder Vorschlag führt zu neuen Eingriffen und Beeiträchtigungen!
    Einzelheiten können in dem derzeitigen Planungsstand noch nicht bewertet werden.
    Eine Verbesserung/Entlastung der Situation von Mensch und Natur darf aber nicht
    an finanziellen Gegebenheiten scheitern!

Da der vorliegende Entwurf erhebliche Nachteile für Menschen,Natur und Umwelt bringt und
Altenativplanungen (Erdkabel, Bündelung mit Bahntrassen) von der DB zur Zeit ausgeschlossen werden:

 Mögliche Leitungsvariante (Vorschlag als Grundlage für Diskussionen)

 a) In Kombination mit bestehenden Starkstromleitungen:
    (Bündelung der Trassen oder Mitbenutzung vorhandener Masten)

    Von Ottensoos nach Süden Richtung A 6/ Altdorf
    Ab Altdorf Richtung Osten Aicha, Ehringsfeld, Ursensollen, Köfering, Lengenfeld, Theuern,
    Uschlberg, Ruiding.

 b) Ab Ruiding neue Trasse Richtung B 85/ Arling, dann nach Norden durch Kreither Forst zur Bahnlinie AM- SAD,
     im Bogen nördl. Bahnlinie nach Irrenlohe
     (ab Köfering entspricht dieser Vorschlag dem DB Netz-Vorschlag)

     oder: Ab Lengenfeld /A 6:Neue Trasse parallel zu A 6 bis zur Bahnlinie w. Freihöls
              in diesem Bereich ist ein Unterwerk denkbar
              ab Freihöls Bahnstromtrasse über Oberleitung/oder mit Bahntrasse gebündelt bis Irrenlohe führen

Bei Konflikten mit Siedlungsbereichen(Überspannungen, optische Beeinträchtigungen, elektromag.Strahlung ist ein  Realisierung von Erdkabelabschnitten zu überprüfen.

Vorstandschaft neu gewählt

Peter Zahn bleibt 1. Vorsitzender

Am 03.03.2020 wurde bei der Jahresmitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt.

Peter Zahn wird als 1.Vorsitzender und Beate May als 2. Vorsitzende bestätigt. 
Damit ist Kontinuität gewährleistet.
Neuer Schatzmeister: Stefan Schäffer
Neue Schriftführerin: Michaela Lange
1.Delegierter: Gerd Blüchel
2.Delegierter: Jonas Nelhiebel
Ersatzdelegierte: Gertrud Burger und Jens Heyland
Beisitzer: Hans-Jürgen Bumes
                Hannelore Scharl
                Angela Wenzel


 

Energiespardorf

Die Kreisgruppe betreibt in Kooperation mit den Stadtwerken Amberg ein Energiespardorf bei den Stadtwerken Amberg.

Zitat: BUND Naturschutz in Bayern e. V., Kreisgruppe Amberg-Sulzbach 1. Vorsitzenden Peter Zahn:

"Durch einfache praktische Versuche wird den Kursteilnehmern sofort anschaulich demonstriert, welche Zusammenhänge zwischen Energieerzeugung und Energiesparen bestehen."

Zitat: Staatl. Schulämter Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach, Schulamtsdirektor Heinrich Koch:

"Das Projekt Energiespardorf Bayern ist aus schulischer Sicht besonders geeignet, zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen anzuleiten. Die Themenbereiche Energiesparen, Energieeffizienz und Nutzung Erneuerbarer Energien stehen im Mittelpunkt. Die Initiative des Bundes Naturschutz ist so konzipiert, dass die Folgen einer Handlung sofort "augenfällig" werden."

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Machen Sie einen Termin mit uns. E-Mail an: bund.naturschutz-as@asamnet.de

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.