Zur Startseite
  • Home  › 
  • Aktuelles

Jahresmitgliederversammlung 08.11.22 19.00 Uhr Zoom

Jahresmitgliederversammlung am Dienstag, den 08.11.2022 um 19.00 Uhr

Liebe Mitglieder,
hiermit laden wir sie herzlich zu der Jahresmitgliederversammlung des BUND Naturschutz Kreisgruppe Amberg-Sulzbach ein.

Die Adresse für die Einwahl finden Sie nach der Tagesordnung!

Ihr
Peter Zahn
1.Vorsitzender der
Kreisgruppe Amberg-Sulzbach
BUND Naturschutz
Hauptstraße 51
92237 Sulzbach-Rosenberg

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung

  2. Tätigkeitsbericht 1.Vorsitzender

  3. Bericht Schatzmeister, Kassenprüfer

  4. Aussprache

  5. Genehmigung der Jahresabrechnung 2021; Entlastung des Vorstands

  6. Verschiedenes Wünsche, Anregungen

 

 

Zoom-Meeting beitreten

https://us06web.zoom.us/j/85056327701?pwd=REo4M1orQjRsMk92ZlJVMGE1Z3BBZz09

Bahnstromtrasse im Landkreis

Aktuelles Gutachten bestätigt die Machbarkeit der alternativen Lösungen

13.12.2021

Die TU Dresden hat ein aktuelles Gutachten zur Bahnstromversorgung Nordostbayern erstell!
www.illschwang.de/wp-content/uploads/sites/4/2021/12/aktueller-stand-zum-bahnstrom-19_11_2021_hg.pdf
Die IG Bahnstrom – so nicht hat dazu folgende Einschätzung ab:
Fazit / Aktueller Stand: Das Gutachten bestätigt eindeutig die Machbarkeit der von der IG
Bahnstrom vorgeschlagenen alternativen Lösungen. Die von der Deutschen Bahn anberaumten
Freileitungen - verbunden mit Eingriffen in die Umwelt und Landschaft - können dadurch
vermieden werden. Die auf technischer Kostenbasis abgeleitete Empfehlung der TU Dresden zu den
Freileitungen bedarf ergänzend einer gesamtheitlichen Betrachtung von Ökologie und
Nachhaltigkeit, gerade in Anbetracht der aktuellen klimatischen Entwicklungen.
Die BN Kreisgruppe teilt die Einschätzung der IG:
Die geplanten erheblichen Eingriffe in Natur und Landschaft mit ca. 300 ha Waldrodung und
großflächiger Zerstörung des Landschaftsbildes sind nicht ausgleichbar. Die ungebremst
voranschreitende Waldvernichtung für Gewerbeflächen, Straßenbauvorhaben und den
Bahnausbau ist ökologisch nicht akzeptabel. Das Gutachten bestätigt die technische Machbarkeit
und Funktionstüchtigkeit der Alternativen. Damit sind die negativen Eingriffe vermeidbar.